Bühne

SQ P2, VPLT SR2.0 und der D8 Plus Kettenzug

Prinzipbild der Lastaufnahme an einem Tower
Je nachdem wie man die Lasten am Tower anschlägt kann man die Belastung auf den Tower mal schnell verdoppeln. (Bild: Herbert Bernstädt)

Dem VPLT ist es zu verdanken, dass wir uns heute mit D8+ Motorkettenzügen das Tothängen einsparen können.

Zwar hätte man es nach auch gemäß BGV C1 als im Stilstand sicheren Kettenzug klassifizieren können, aber man wollte mit einer deutlichen Differenzierung den neuen Markt herausstellen. So entwickelte der VPLT beinahe im Alleingang den SR2.0, der die sichere Nutzung von Elektrokettenzügen in der Veranstaltungstechnik beschreibt und die Definition des D8 Plus Motors festlegte.

Anzeige

Diese Schrift war ein Novum in der Branche und hatte dementsprechend naturgemäß einige Schwächen. Jedoch war die Grundidee die richtige und wurde von vielen Seiten auch begrüßt.

Aus den Erfahrungen mit der SR2.0, wie auch den anderen SR-Schriften des Berufsverbandes VPLT wurde nun ein breiterer Konsens gesucht, der mit dem Dachverband IGVW gefunden wurde. Der Dachverband vereint die Berufsverbände DTHG, EVVC, FAMAB und den VPLT.

So wurde der SR2.0 unter Mithilfe aller Verbände und der Berufsgenossenschaft überarbeitet und zu einem neuen Werk, dem SQ P2 Elektrokettenzüge verholfen.  Man kann sich die Schrift, die die Nutzung von Elektrokettenzügen in der Veranstaltungstechnik behandelt, unter www.igvw.org herunterladen.

Titelbild SQP2
SQP2 Elektrokettenzüge
(Quelle: https://igvw.de/standards/sqp2/page5.html)
  • Kommentare für diesen Artikel

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.